Entscheidungsverhalten bei Personen mit Alkoholabhängigkeit. Eine Elektroenzephalogramm-Studie.pdf

Entscheidungsverhalten bei Personen mit Alkoholabhängigkeit. Eine Elektroenzephalogramm-Studie

Anna Philipp

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Psychologie - Biologische Psychologie, Note: 1, Universität Wien (Fakultät für Psychologie), Veranstaltung: Masterthesis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Alkoholabhängigkeit zählt weltweit zu den am weitest verbreitetsten psychischen Störungen und ist assoziiert mit einem beeinträchtigten Entscheidungsverhalten. Genauso wie Personen mit Läsionen im präfrontalen Kortex wählen Personen mit Alkoholabhängigkeit meist eine Entscheidung, die zu sofortiger Belohnung führt, sich langfristig jedoch negativ auswirkt. Die Literatur weist auf einen Zusammenhang zwischen einem dysfunktionalen präfrontalen Kortex (exekutiven Funktionen) und einem beeinträchtigten Entscheidungsverhalten bei Alkoholabhängigen hin. Diese Studie untersuchte, ob es einen Unterschied zwischen PatientInnen mit Alkoholabhängigkeit (Versuchsgruppe-VG) und nicht alkoholabhängigen Personen (Kontrollgruppe-KG) hinsichtlich ihrer exekutiven Funktionen und ihrem Entscheidungsverhalten gibt. Überdies wurde erforscht, ob zwischen den exekutiven Funktionen und dem Entscheidungsverhalten im Iowa Gambling Task von Personen mit Alkoholabhängigkeit ein Zusammenhang besteht. Wobei das Entscheidungsverhalten zusätzlich mittels ereigniskorrelierter Potentiale untersucht wurde, um Aufschluss über die neuropsychologischen Grundlagen des Entscheidungsverhaltens zu erhalten. Die Stichprobe setzte sich aus 14 alkoholabhängigen PatientInnen und 14 gesunden Kontrollpersonen zusammen. Zur Untersuchung der exekutiven Funktionen wurde der Wisconsin Card Sorting Test (WCST), der Trail Making Test und der Hayling Satzergänzungstest eingesetzt. Der Iowa Gambling Task (IGT) und der Game of Dice Task (GDT) wurde zur Erforschung des Entscheidungsverhaltens vorgegeben. Die VG erzielte eine signifikant schlechtere Leistung im WCST im Vergleich zur KG, wohingegen es bei den anderen neuropsychologischen Tests keine signifikanten Unterschiede gab. Tendenzen in Richtung statistischer Signifikanz sind jedoch erkennbar. Die Vermutung, dass sich die VG im Entscheidungsverhalten signifikant von der KG unterscheidet und dass es einen Zusammenhang zwischen den exekutiven Funktionen der VG und deren Entscheidungsverhalten im IGT besteht, konnte nicht bestätigt werden. Jedoch zeigt die Betrachtung der Mittelwerte beider Gruppen, dass die VG im Vergleich zur KG im IGT und GDT durchwegs riskanter entscheidet. Die Analyse der P300 zeigte, dass sich die neurokognitive Reaktion der VG und KG bezogen auf das numerische Feedback des Verlustes im IGT und GDT nicht unterscheidet. Jedoch ist die P300 der VG im Vergleich zur P300 der KG bei beiden Spielen ein wenig reduziert.

Zusammenfassung Etwa neun Prozent der 16- bis 17-jährigen Jugendlichen betreiben Alkoholmissbrauch, vier Prozent können als alkoholabhängig betrachtet werden. Regelmäßiger Alkoholkonsum in

8.56 MB DATEIGRÖSSE
9783668239616 ISBN
Kostenlos PREIS
Entscheidungsverhalten bei Personen mit Alkoholabhängigkeit. Eine Elektroenzephalogramm-Studie.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

In meiner Arbeit möchte ich nun die Problematik des Alkoholkonsums und insbesondere der Alkoholabhängigkeit bei Jugendlichen thematisieren. Zunächst soll der Begriff der Alkoholabhängigkeit definiert, danach mögliche Entstehungsbedingungen erläutert werden. Bevor ich dann die Therapie und die Prävention anspreche, wird der Bereich der Stress, Krankheit und Entscheidungsverhalten | Forum ...

avatar
Mattio Müllers

Subjektiv erfahrene Funktionalität, Wirkungen und Folgen des exzessiven Konsums von Kokain und Amphetaminen – Explorative Untersuchung in der Klientel eines zielgruppenspezifischen ambulanten Beratungs- und Behandlungsangebots im Suchthilfezentrum Bleichst Abschlussarbeiten — Klinische Psychologie und Psychotherapie

avatar
Noels Schulzen

Psychologie - Biologische Psychologie | GRIN | Katalog

avatar
Jason Leghmann

Erfahrungen: Wahl des Krankenhauses für Gelenk-OP | Forum ...

avatar
Jessica Kolhmann

Elektroenzephalogramm und ereigniskorrelierte Potentiale . ... Theorien getestet. Um Unterschiede im Entscheidungsverhalten der Alkoholabhängigen und der ... In der Studie von Mitchell et al. war diese Belohnung ein ... al., 2001). Grundsätzlich zeigen Alkoholabhängige und Personen mit erhöhtem Risiko,. Alkoholismus ...