Adolf Harnack zur »Frauenfrage«.pdf

Adolf Harnack zur »Frauenfrage«

Claudia Kampmann

Der evangelische Theologe und Kirchenhistoriker Adolf Harnack (1851–1930), der als der wissenschaftspolitisch wichtigste Gelehrte im Kaiserreich anzusehen ist, engagierte sich seit 1890 für die zeitgenössische »Frauenfrage«. Er griff dazu auf seine Netzwerke in der Kultusbürokratie sowie im Kaiserhaus zurück und knüpfte neue Verbindungen zur bürgerlichen Frauenbewegung.Diese Studie rekonstruiert aufgrund umfangreicher Recherchen in mehr als einem Dutzend Archiven Harnacks Beschäftigung mit der »Frauenfrage« im Evangelisch-Sozialen Kongress, seine Beteiligung an der Reform des höheren Mädchenschulwesens, die Förderung eigener Schülerinnen an der Universität und seine kirchenhistorischen Forschungen zu Frauen in der Alten Kirche.[Adolf Harnack about the Womens Question. A Church History Study]The Protestant theologian and church historian Adolf Harnack (1851–1930), the most important scholar in science policy in Wilhelmian Prussia, dedicated himself to the contemporary »women’s question« since 1890. Therefore, he used his network in the ministry of Education and his contact to the Emperor. Additionally, he had connections to the women’s movement.This study reconstructs due to extensive research in about a dozen archives, how Harnack supported the »women’s quest« in the Evangelical-Social Congress and how he was involved in the reform of female education in Prussia. Furthermore, he encouraged young female students and scholars at the University of Berlin and did historical research on women in Early Christianity.

Der evangelische Theologe und Kirchenhistoriker Adolf Harnack (1851-1930), der als der wissenschaftspolitisch wichtigste Gelehrte im Kaiserreich anzusehen ist, engagierte sich seit 1890 für die zeitgenössische 'Frauenfrage'. Er griff dazu auf seine Netzwerke in der Kultusbürokratie sowie im Kaiserhaus zurück und knüpfte neue Verbindungen zur bürgerlichen … Dr. Claudia Kampmann — Evangelisch-Theologische Fakultät

4.38 MB DATEIGRÖSSE
9783374053957 ISBN
Kostenlos PREIS
Adolf Harnack zur »Frauenfrage«.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Da Adolf von Harnack heute eher selten gelesen wird, übersehen wir schnell, dass Thesen Harnacks und des theologischen Liberalismus unter (irgendwie) Frommen derzeit eine Renaissance erfahren. Harnack behauptete, dass die christlichen Dogmen Ausdruck des griechischen Geistes im Raum der Kirche seien (Nietzsche meinte ähnlich: »Christentum ist … Adolf von Harnack (Boston Collaborative …

avatar
Mattio Müllers

Adolf Harnack zur »Frauenfrage« | Eine ... Eine kirchengeschichtliche Studie Arbeiten zur Kirchen- und Theologiegeschichte, Band 49. Claudia Kampmann. Der evangelische Theologe und Kirchenhistoriker Adolf Harnack (1851–1930), der als der wissenschafts­politisch wichtigste Gelehrte im Kaiserreich anzu­sehen ist, engagierte sich seit 1890 für die zeitgenössische »Frauenfrage«.

avatar
Noels Schulzen

Adolf Harnack zur "Frauenfrage" : eine ...

avatar
Jason Leghmann

15 Oct 2006 ... It appears to be {{PD-US}}, as it was published in The New York Times: Current History - A monthly magazine, p.193 (Text on p. 198).

avatar
Jessica Kolhmann

Harnack ist der Familienname folgender weiterer Personen: Adolf von Harnack (1851–1930), deutscher Theologe und Kirchenhistoriker Agnes von Zahn-Harnack (1884–1950), deutsche Schriftstellerin und Frauenrechtlerin