Erklärung, Begründung, Kausalität.pdf

Erklärung, Begründung, Kausalität

Wolfgang Stegmüller

1. Das dritte Dogma des Empirismus. Die pragmatische Wende QUINES Aufsatz über die beiden Dogmen des Empirismus bildete, wie man retrospektiv, über dreißig Jahre nach der ersten Veröffentlichung sagen kann, einen Meilenstein in der Entwicklung der modernen Wissenschaftstheorie. Zwar ist ein Abrücken vom empiristischen Ansatz weder Ziel noch Effekt der Quineschen Kritik gewesen. Aber sie hat deutlich gemacht, daß der moderne Empirismus beim Studium des Aufbaus wissenschaftlicher Theo­ rien, ihrer Beurteilungen und ihrer Anwendungen sich viel zu enge Schranken setzte. Die beiden selbstauferlegten Fesseln bestehen nach QurNE in der scharfen Trennung zwischen analytischen und synthetischen Sätzen sowie in der These, daß alle in empirischen Wissenschaften verwendeten nichtlogi­ schen Begriffe definitorisch auf einige Grundbegriffe zurückführbar seien, die sich nur auf Beobachtbares beziehen. Das eben erwähnte zweite Dogma des Empirismus kann heute als überwun­ den gelten. Maßgebend dafür war vermutlich nicht allein QurNEs Kritik, sondern zudem die Tatsache, daß mit R. CARNAP einer der Hauptvertreter des Empirismus von dieser These abrückte. In seinem ersten Buch ,,Der logische Aufbau der Welt hatte er noch versucht, der empiristischen Begriffslehre den Status einer programmatischen Deklaration zu nehmen und sie in eine logisch begründete Aussage zu transformieren. CARNAPS Einsicht in die empirische Undefinierbarkeit von Dispositionsprädikaten sowie die sich immer stärker durchsetzende Überzeugung von der Existenz rein theoretischer Begriffe, die mit dem Bereich des Beobachtbaren nur mehr lose und sehr indirekt verknüpft sind, bildeten die beiden wichtigsten Manifestationen des Scheiterns dieses großartigen Projektes.

Erklärung Begründung Kausalität. Erklärung Begründung Kausalität pp 110-190 | Cite as. Der Begriff der Erklärung und seine Spielarten. Authors; Authors and affiliations; Wolfgang Stegmüller; Chapter. Zusammenfassung. Eines unserer Ziele ist die Explikation und Präzisierung der verschiedenen Formen wissenschaftlicher Systematisierungen, von denen die wissenschaftliche Erklärung als

6.77 MB DATEIGRÖSSE
9783540118046 ISBN
Kostenlos PREIS
Erklärung, Begründung, Kausalität.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Der kausale Determinismus besagt dann, dass alle Ereignisse determiniert sind. ... Begründung eines Kausalurteils oder für eine kausale Erklärung wird es ...

avatar
Mattio Müllers

Duden | Kausalität | Rechtschreibung, Bedeutung ... Definition, Rechtschreibung, Synonyme und Grammatik von 'Kausalität' auf Duden online nachschlagen. Wörterbuch der deutschen Sprache.

avatar
Noels Schulzen

zu deuten. Darüber hinaus hätten wir eine Erklärung, die in relativ eleganter Form an einem konkreten Fall auf gleich drei zentrale He-rausforderungen reagiert, mit denen sich die sozialwissenschaftliche Gewaltforschung seit Jahren herumplagt: Zu diesen Herausforderun-gen zählterstens die Frage nach dem Zusammenhang von Kausalität und Das Problem der Kausalität

avatar
Jason Leghmann

Diese Unvollständigkeit der wissenschaftlichen Erklärungen gilt auch und in ... Stegmüller, W. (1983), Erklärung, Begründung, Kausalität, Band I der Reihe ...

avatar
Jessica Kolhmann

Erklärung - Lexikon der Geographie Erklärung, Oberbegriff für verschiedene Arten der Begründung einer Einzeltatsache als Ausdruck eines allgemeinen Zusammenhanges.Erklären stellt eine der Hauptaufgaben des wissenschaftlichen Arbeitens dar und besteht darin, eine unverständliche (individuelle) Gegebenheit einem bekannten, verständlichen (allgemeinen) Zusammenhang unterzuordnen.